Villa von der Heydt, Berlin-Tiergarten

Die Villa von der Heydt ist eine der letzten Bauten der ehemals ausgedehnten Villenbebauung am Rande des Tiergartens und repräsentiert beispielhaft den um 1860 in Mode gekommenen "Villenstil". Die Villa am Landwehrkanal in Berlin ist Sitz der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Der im Krieg schwer beschädigte Bau zeigte erneute Schäden an den ausladenden Gesimsen und Fassaden sowie an der Umfassungsmauer aus Muschelkalk und schmiedeeisernen Zaunfeldern. Gesimskonstruktionen wurden grundlegend erneuert und nicht wetterfeste Stuckaturen ausgetauscht.

 

Untersuchug und Sanierungskonzept;
Planung, Ausschreibung und Bauleitung

 

Auftraggeber: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung