Lindenau Museum in Altenburg

 

Der sächsische Staatsminister Bernhard August von Lindenau ließ 1846 in seiner Heimatstadt Altenburg einen Museumsneubau für seine Kunstsammlung am Fuße des Schloßberges errichten. Das Haus tritt mit international bedeutenden Ausstellungen alter und moderner Kunst hervor, zu der auch eine umfangreiche Sammlung frühitalienischer Tafelbilder zählt.

 

Das Haus mit seiner Ausstattung weist Mängel und Schäden sowie Unzulänglichkeiten im Bereich der räumlichen Organisation und Museumstechnik auf. adb wurde mit der Erstellung eines umfänglichen Denkmalpflegeplans beauftragt. Neben der Archivalienrecherche und -dokumentation wurde ein Raumbuch mit Baualterskartierung sowie eine Zustandsuntersuchung mit Schadensdokumentation der Fassaden und Innenräume aufgestellt.

 

Eine Bedarfsanalyse der Museumsnutzung mit einer Zusammenfassung der vorhandenen Defizite und Anforderungen sowie die Erarbeitung von Vorschlägen zur Bedarfsoptimierung sind ein weiterer, wichtiger Bestandteil des Denkmalpflegeplans.

 

Auftraggeber: Landratsamt Altenburger Land