Instandsetzung der Alten Dorfkirche Zehlendorf

Die über 250 Jahre alte Dorfkirche Zehlendorf soll auf Geheiß und mit finanzieller Unterstützung des Preußischen Königs Friedrich II entstanden sein, der auf der Hälfte des Wegs zwischen der Berliner Residenz und den Potsdamer Schlössern in Zehlendorf die Pferde gewechselt haben soll. Das ungewöhnliche Bauwerk auf oktogonalem Grundriss hat zwischenzeitlich seine Dachlaterne eingebüßt. Der verbliebene Dachstuhl reicht aber noch bis 1768 zurück.

 

Das Bauwerk litt unter strukturellen Schäden. Risse machten eine umfängliche Sicherung des Mauerwerks und eine statische Ertüchtigung der Mauerkrone erforderlich ebenso wie eine Reparatur des geschwächten Dachstuhls. Eine neue Dachdeckung, die Erneuerung des Außenputzes sowie die Renovierung des Innenraums mit einer Neugestaltung des Altarraums waren ebenfalls Bestandteil der Maßnahme. 

 

 

Auftraggeber: Evangelische Paulusgemeinde Berlin Zehlendorf
Planung, Ausschreibung und Bauleitung Gebäude: adb Ewerien und Obermann